Was ist eine arteriovenöse Malformation (AVM)?

Eine AVM ist eine Fehlbildung der Schlagadern (Arterien). Schlagadern sorgen normalerweise für die Zufuhr von frischem Blut zu Organen und Geweben. Wenn zu viele Schlagadern angelegt sind kommt auch zu viel Blut zu diesen Stellen der AVM.

Symptome und Beschwerden bei einer AVM

Durch das Überangebot von Blut kann eine AVM warm, geschwollen und rot sein. Manchmal fühlt man hier einen Pulsschlag. Der Abtransport des Blutes findet ganz normal über die Venen statt. Da die Menge des Blutes mehr als normal ist, erweitern sich nun auch die Venen. Die Symptome einer AVM sind abhängig von deren Größe und Ausprägung und können manchmal nur aus einer roten Hautverfärbung bestehen. Manchmal liegt die AVM jedoch tiefer und kann diese schmerzhaft oder empfindlich sein. Oft liegt zudem eine Schwellung vor. In einigen Fällen kann darauf eine Wunde entstehen. Eine sehr grosse AVM kann sogar eine Mehrbelastung des Herzens verursachen um alles mit Blut zu versorgen und kann es teilweise sogar bis zum Herzversagen kommen. Alles in allem können AVM also erhebliche Beschwerden verursachen.

Wie Entsteht eine AVM

Manchmal entsteht eine AVM durch eine Verletzung, also durch ein Trauma. Jedoch ist die AVM in den meisten Fällen bereits bei der Geburt anwesend, tritt jedoch erst mit zunehmendem Alter (zum Beispiel in der Adoleszenz) zum ersten Mal in Erscheinung. Auch können bei schwangeren Frauen die Beschwerden auf einmal zunehmen.

Die Behandlung einer AVM

Die Behandlung erfolgt meistens dadurch, dass in einer Narkose die AVM dadurch behandelt wird, dass Alkohol eingebracht wird (genannt Embolisation). In den allermeisten Fällen sind mehrere Sitzungen erforderlich. Jedoch wird immer im vornhinein die AVM abgebildet. Dies geschieht durch eine Röntgenaufnahme oder ein CT/MRT mit Kontrastmittel.

GermanDutchFrenchUnited Arabic EmiratesEnglishSpainRussia