Behandeln ja oder nein?

Ein Hämangiom kann entstellend sein, vor allem wenn dieses im Gesicht ist. Dennoch behandeln wir in den meisten Fällen nicht, weil durch nichts zu tun mit Sicht auf das Erwachsenenleben ein viel besseres kosmetisches Resultat erzielt werden kann.

Manchmal raten wir dennoch zu einer Behandlung, zum Beispiel wenn ein Hämangiom ein Organ beschädigen kann wie zum Beispiel bei einem Hämangiom des Augenlides. Auch wenn ein Hämangiom ein Geschwür bildet oder potentiell zur Entstellung führen kann, kann manchmal eine Behandlung notwendig werden. Manchmal sind dies eingreifende Behandlungen und diese können am besten durch hierin erfahrene Ärzte durchgeführt werden.

Vor einigen Jahren wurde bei uns die Behandlung mit Propanolol zum Behandelspektrum eingeführt. Diese Behandlung sollte wenn irgendwie möglich zwischen dem vierten und sechsten Lebensmonat begonnen werden. Wir sammeln schon seit einiger Zeit Erfahrungen mit dieser Art der Behandlung und die Ergebnisse sind vielversprechend. Manchmal setzen wir auch das Medikament Prednison ein um das Wachstum zu hemmen. In einigen wenigen Fällen werden wir dennoch operieren müssen. Laserbehandlungen führen wir wenn überhaupt sehr selten aus.

Können Hämangiome andere Körperteile schädigen?

Im Allgemeinen nicht. Aber manchmal können zum Beispiel Hämangiome zeitweilig die Form eines Babys verändern. Auch können Hämangiome des Tränennasenganges, des Gehörganges oder der Luftröhre zu einem Verschluss führen. Selbst sehr kleine Hämangiome des Oberlides können rasch das Gesichtsvermögen eines Kindes beeinflussen. Diese Hämangiome sollten wir deshalb rasch diagnostizieren und behandeln.

GermanDutchFrenchUnited Arabic EmiratesEnglishSpainRussia